Theater verbindet: Gemeinsam für Toleranz

Theater verbindet (Foto mit freundlicher Genehmigung: Christian Bark)

 

Vom 12.02. – 19.02.2018 fand unser 4 Theaterprojekt statt. 10 rumänische Schüler und drei Betreuer reisten in Wittstock an, um in der Projektwoche das gemeinsam erarbeitete Theaterstück zu proben. Es gab täglich eine 5-stündige Probe gemeinsam mit den 12 Schülerinnen und Schülern der Dr.-Wilhelm-Polthier-Oberschule Wittstock.

Vorangegangen war die Erarbeitung des Stückes, das Einstudieren der Texte in den jeweiligen Theater-Arbeitsgemeinschaften (AG) in Wittstock und Mühlbach. Die Leiter der AG, Frau Delia Raulea in Rumänien, Frau Sandor, und Herr Mohr in Deutschland, hatten es geschafft, dass die Schüler textsicher in die Probewoche gingen und sich auf das Spiel konzentrieren konnten.
Wesentlicher Inhalt des Stückes war das Kennenlernen der Kultur des Anderen und der tolerante Umgang damit. Die Schüler formulierten in diesem Zusammenhang ihre Ziele für die Gegenwart und die Zukunft, die sie in einem „Baum der Toleranz“ zusammenstellten.

Entsprechend der Idee des Vorhabens spielten das gegenseitige Kennenlernen und damit die Freizeitgestaltung neben der Erarbeitung und den Proben zum Theaterstück eine wichtige Rolle. Die Wittstocker zeigten ihren Gästen ihre Heimat und wie sie dort leben. In kürzester Zeit waren nach Angaben der Teilnehmer Freundschaften geschlossen. Für den weiteren Kontakt wird die Schulpartnerschaft der beiden Schulen – Dr. Wilhelm-Polthier-Oberschule und Deutsches Lyzeum Mühlbach -, als Rahmen zur Ausgestaltung weiterer Aktivitäten sowie die Kontakte über die modernen, sozialen Medien genutzt.

Endlich, am Freitag, dem 16. Februar fand im vollbesetzten Kino Astoria (135 Besucher) die erste Premiere statt. In Anwesenheit prominenter Gäste, MdB Frau Tackman, MdL Frau Muhß, Vertreter des MdJEV, Bürgermeister der Stadt Wittstock begeisterten die Schüler mit ihrem emotionalen Spiel das Publikum, das sich mit stehenden Ovationen bedankte.

Am Samstag, den 17. Februar gab es die 2. Premiere, die auf Einladung des Botschafters in der Botschaft von Rumänien in Berlin stattfand. Wieder waren prominente Gäste anwesend, darunter der Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Herr Ludwig, der Ausschussvorsitzende des Europaausschusses MdL Herr Büchel, die Abgeordneten Herr Dr. Bernig und Herr Wiese, sowie der Direktor des Deutschen Kulturforums östliches Europa, Herr Dr. Harald Roth, der Vorsitzende des Kulturforums Ministerialdirigent i.R. Herr Smaczny, sowie ein Vertreter des Auswärtiges Amtes. Wiederrum gab es für das emotionale Spiel durch die anwesenden 87 Gäste standing ovations.

Die Gastgeber und Gäste nutzten den Samstag, um sich mit der Geschichte der deutschen Hauptstadt, der Überwindung der Teilung, und dem heutigen Berlin vertraut zu machen. Am Sonntag gab es einen emotionalen gemeinsamen verlebten Tag in Wittstock und einen tränenreichen Abschied.

 

1 Trackback / Pingback

  1. So lebt ein Projekt – Brandenburg & Centru: Partnerregionen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*